preload preload

Aktuelles

Beteiligungskonzept Fußverkehr - Was soll sich für Fußgänger in Erlangen verbessern?

02.10.2017

Von der Haustür zum Parkplatz, vom Fahrradständer zum Einkaufszentrum, von Café zu Café, von der Schule zu Freunden, von der Arbeit zum Sport, von der Bushaltestelle zum Restaurant etc…. Jeder Mensch, der im öffentlichen Raum unterwegs ist, ist zwangsläufig auch einmal ein Fußgänger. Dennoch war der Fußverkehr lange Zeit in ganz Deutschland von der Verkehrsplanung zu wenig beachtet. Dies hat sich in den letzten Jahren geändert. Die Planung hat erkannt: Ohne gute Bedingungen für den Fußverkehr gibt es kein attraktives öffentliches Leben in der Stadt, funktionieren Zentren und Nachbarschaften nicht, leidet die Verkehrssicherheit, die Umwelt und die Lebensqualität.  

Der Verkehrsentwicklungsplan für Erlangen wird sich aus diesem Grund gezielt mit dem Fußverkehr beschäftigten.

Hierfür ist uns Ihre Meinung wichtig: Was soll sich für Fußgänger verbessern? Gehen Sie mit uns auf einen gemeinsamen Rundgang und berichten Sie uns über Ihre persönlichen Erfahrungen und Vorschläge für den Fußverkehr in Ihrem Stadtteil.

Die Termine

Stadtteil Tennenlohe

Stadtspaziergang
Termin: Mittwoch, der 11. Oktober 2017
Beginn: 16:30 (Dauer ca. 2,5 Std.)
Treffpunkt: Restaurant „Zur Wied“, Sebastianstraße 2a, 91058 Erlangen

Innenstadt

Es finden drei Stadtspaziergänge für unterschiedliche Nutzergruppen statt.

  • Gruppe Allgemeine Öffentlichkeit, Mittwoch, der 25. Oktober 2017, Beginn 16:30 Uhr
  • Gruppe Menschen mit Behinderungen und Mobilitätseinschränkungen, Montag, der 06. November 2017, Beginn 15:00 Uhr
  • Gruppe Senioren / Kinder und Jugendliche, Montag, der 07. November 2017, Beginn 15:00 Uhr

Nähere Informationen zu Zeitpunkt, Treffpunkt und Ablauf der Stadtspaziergänge folgen.

Stadtspaziergang – was ist das?

Stadtspaziergänge sind Rundgänge durch das Plangebiet mit einem strukturierten Ablauf (Leitfaden) mit den Bürgerinnen und Bürgern. Die Stadtspaziergänge werden über Schlüsselpersonen organisiert, die selbst an den Spaziergängen teilnehmen. Die systematische Auswertung der Stadtspaziergänge liefert Angaben zur Ausgangssituation (Nutzung des öffentlichen Raumes, typische Wege), zu den Konfliktbereichen (z.B. Angsträume, gefährliche Querungsstellen) und zu den Bedürfnissen, Wünschen und Vorschlägen verschiedener Nutzergruppen (z.B. Ältere, Mobilitätseingeschränkte, Kinder / Jugendliche). Neben der Analyse ist damit zugleich Öffentlichkeitsarbeit verbunden.

 

Kalender

Keine Einträge gefunden

Kontakt

Sie haben Fragen oder Anregungen zum VEP-Fortschreibungsprozess? Gerne können Sie uns kontaktieren!

Twitter @VEP_Erlangen